Die Registermaschung wird bei allen drei Konstruktionsarten individuell dem jeweiligen Objekt angepasst. Dadurch sind die Wasserführenden Verbundrohre immer optimal gegen Beschädigung geschützt.

Typ Diro
(mit Distanzrohr)

 

Für kurze Einlegezeiten.

Bei den TABS-Registern des Typs DIRO handelt es sich um einfache Baustahlmattenkonstruktionen mit Distanzrohr-Elementen aus PE mit einem Durchmesser von 32, 40 oder 50 mm. Es sind massive Konstruktionen für höchste Ansprüche. Dank der Distanzelemente wird eine maximale Sicherheit für die Verbundrohre erreicht.

 

Ohne Distanzkörbe

DIRO eignet sich besonders für den Einbau auf die untere Armierung, im Normalfall ohne Distanzkörbe. In der Regel wird ein PE-Distanzrohr mit 40 mm Durchmesser in das TABS-Netz eingebunden, die Konstruktionshöhe beträgt somit 5,2 cm. Liegen besondere Anforderungen an die Bohrtiefe vor, kann der Distanzrohrdurchmesser erhöht oder auf das System EFA ausgewichen werden.

Einbauarten

1

Diro in geschalten Decken

Auflage direkt auf der unteren Armierung, Bohrtiefe max. 5 cm. Als Distanzkörbe für die obere Armierung können die Modelle KUFU (auf der Schalung abgestellt) oder SUNO (auf dem TABS-Register abgestellt) verwendet werden.

 

2

Diro in Bodenplatten

Bei TABS-Anlagen in Bodenplatten können keine Distanzkörbe auf die Dämmung unterhalb der Bodenplatte gestellt werden. SUNO-Distanzkörbe für die obere Armierung werden direkt auf das TABS-Element verlegt.

 

3

Varianten mit statischer Funktion

Das DIRO-System kann auch die Funktion der unteren Bewehrung übernehmen. Dabei wird das TABS-Element direkt auf die Bodenplattenisolation verlegt. Die Drahtstärke des Baustahlgitters wird nach Angaben des Ingenieurs erhöht.

 
Typ DIRO  
Typ DIRO in geschalter Decke